Sonja Vukovic | Magersucht & Bulimie

Sie Können Sonja Vukovic für folgende Leistungen buchen:

Prävention & Resilienz Für Kinder
Peävention & Resilienz Für Jugendliche
Kreativ-Workshop
Persönlicher Vortrag
Lesung

KREATIV-WORKSHOP

Werkzeugkoffer“
Unter anderem arbeitet Sonja Vukovic präventiv an Schulen (Klasse 1 bis 10) und kann aus Erfahrung sagen, dass Suchtprävention ganz weit vor dem Griff zur Droge oder dem selbstverletzenden Verhalten beginnt. Kreativ, authentisch und begeisternd holt sie Kinder und Jugendliche in Film-, Musik- und Bastel-Workshops ab, um sie gemeinsam mit Pädagogen und Eltern auf einen Weg zu schubsen, den Selbstwertgefühl, Selbstwert und Konfliktfähigkeit ebnen.

LESUNG

Bestsellerautorin“
In ihren erzählerischen Sachbüchern beleuchtet sie das Thema Sucht auf beeindruckende Weise als systemische Krankheit, die die ganze Familie befällt. Schulen, Betrieben wie auch Jugend- und sozialen Organisationen kann sie anschaulich und nachhaltig dabei helfen, das Knäuel der Verzweiflung zu begreifen, das sich um Familien mit suchtkranken Eltern oder Kindern wickelt – und dabei, es zu entwirren. Sonja Vukovic liest gerne aus ihren international erfolgreichen Büchern „Christiane F. – Mein zweites Leben“, „Gegessen“ oder „Außer Kontrolle – unsere Kinder, ihre Süchte und was wir dagegen tun können“.

PRÄVENTION & RESILIENZ FÜR KINDER

Starke Kinder – starkes Deutschland“
Prävention durch Kompetenz. Sonja Vukovic unterstützt Schulen und Organisationen gerne dabei, Kinder stark zu machen und so gegen Sucht und Abhängigkeit zu wappnen. Vor allem im Bereich Medien und Essstörungen verfügt sie über langjährige Erfahrung im Umgang mit Kindern und kann diese für sich einnehmen.

Durch die Recherchen zu und meine Arbeit rund um “Mein zweites Leben” wurde die Begegnung mit Christiane F. eine Begegnung mit mir selbst. Auch ich war süchtig. Dreizehn Jahre lang litt ich an Bulimie und Anorexie. Und die interdisziplinäre Auseinandersetzung mit den Themen Drogen, Rausch und Sucht, sowie die Begegnung mit anderen Süchtigen und deren Angehörigen im Rahmen der “F. Foundation” war letztlich wie ein Puzzle, wie eine Vielzahl verschiedenster Teile der Wahrheit über eine Krankheit, von der viele immer noch meinen, sie sei eine Entscheidung.

Nach und nach setzte ich mich zusammen zu einem stabileren, mutigeren Ich.

Durch den Zuspruch anderer, ich möge auch meine eigene Suchtgeschichte möglichst oft erzählen, konnte ich mich letztlich dazu durchringen. Und nun erschien sie, meine Autobiografie “Gegessen”.

Meine wichtigsten Botschaften sind:

Sucht ist ein Schutzschild, eine Möglichkeit, tieferliegenden Problemen zu entkommen, die darunter verborgen sind.

Akzeptanz hilft.

Und

Liebe heilt.

Außerdem beschreibe ich, wieso eine Essstörung eigentlich ziemlich wenig mit dem Wunsch nach Schönheit oder bloßer Nahrungsverweigerung zu tun hat. Ursachen sind meist ganz andere – und denen einer Drogensucht zum Beispiel gar nicht so unähnlich.

Meine Geschichte ist eine zwischen Scheitern und Sehnen. Verzweiflung und Erwartung. Werden und Sein. Die einer Essstörung, unter der viel mehr verborgen lag. Und die nach vielen Jahren Vor- und Rückfälle, ambulanter und stationäre Therapie und immer begleitet von Menschen, die mich liebten und stützen, wenn ich es selbst nicht konnte, schließlich ein glückliches Ende fand.
Sie zu erzählen, bedeutet für mich, aus meinem eigenen Schatten zu treten. Denn rückblickend war das Schlimmste und Folgenschwerste, permanent so tun zu müssen, als sei all das nicht ich.

Und ich hoffe, durch das Erzählen meiner Kranken- und Heilungsgeschichte auch anderen Mut machen zu können, sich zu öffnen, sich selbst dabei näher zu kommen und so womöglich einen ersten Schritt in ein Leben zu machen, in dem man sich und andere nicht vor allem dafür liebt, wie man ist. Sondern weil man ist.

In jeder deutschen Schulklasse, sagen aktuelle Studien, sitzen sechs Jungen und Mädchen, die an einer Form der Essstörung leiden. 50 Prozent aller Zehnjährigen (!) hat schon eine Diät gemacht.

Und auch die Zahl derjenigen, die nach ewiger Jugend hungern, oder auskotzen, was das Leben ihnen zu viel mitgegeben hat, steigt.

Ich möchte meinen Beitrag leisten, dem entgegen zu wirken.

Wenn Sie Interesse haben, Sonja Vukovic als Expertin zu sich einzuladen oder zu interviewen, kontaktieren Sie die F. Foundation

Termine

  • 25.10.2016 – Sonja Vukovic bei Markus Lanz
  • 26.10.2016, 23 Uhr – Sonja Vukovic im 1LIVE Talk
  • 27.01.2017 – Zu Gast beim SWR Nachtcafé
  • 08.02.2017 – Lesung in Kooperation mit ANAD e.V und CIP Klinik im Künstlerhaus München
  • 20.02.2017 – Auftritt bei NDR Das!
  • 21.06.2017 – Vortrag bei der Landesstelle Berlin für Suchtfragen e.V.
  • 24. Oktober 2017 – Lesung in der Justizvollzuganstalt Luckau-Duben
  • 12. Dezember 2017 – Lesung bei der Königin-Luise-Stiftung (Gymnasien), Berlin
  • 21. Dezember 2017 – Neues Buch „Außer Kontrolle – unsere Kinder, ihre Süchte und was wir dagegen tun können“ erscheint (Bastei Lübbe)

Videos von Sonja Vukovic