Wolfgang Sosnowski | Sucht-& Gewaltprävention

Sie können Wolfgang Sosnowski für folgende Leistungen buchen:

Theater
Kreativ-Workshop

Träumer haben vielleicht keinen Plan, aber Realisten haben keine Visionen.

Doch wie jeder andere Jugendliche hatte auch ich viele Träume, was ich einmal aus meinem Leben machen wollte. Mein Traum-Plan bestand darin – vorausgesetzt ich würde es aus der Sucht schaffen – einmal Gärtner & Krankenpfleger zu werden.
Doch ich wollte mehr. Ich hatte eine Vision. Junge Menschen einen Weg „raus aus der Suchtentwicklung“ zeigen. Besser noch, gar nicht erst anfangen mit den Suchtmitteln.
Als Heranwachsender hatte ich einfach noch nicht die Reife, zu erkennen, was der Konsum von Tabak, Alkohol und Cannabis alles in einem selbst auslösen kann. Alles hat immer einen Anfang und Jugendliche haben ihre ersten Berührungspunkte fast immer mit „weichen Suchtmitteln“. Der erste Schritt ist immer der erste Rausch, das erste wohlwollende Gefühl und eine vermeintlich positive erste Erfahrung. Die Hemmschwelle und die Bereitschaft, sich gefährlicheren Drogen zu öffnen, sinkt.
Was ist aus meiner Vision geworden?

Sie führte mich die letzten 10 Jahre in diversen Kliniken und betreute Wohneinrichtungen als Gesundheits- und Krankenpfleger der Psychiatrie, fünf Jahre davon in der Schweiz. Während dieser Zeit erlernte ich nebenberuflich die Zusatzausbildung zum Kinder-/Jugend- und Familienberater und machte eines meiner Hobbies zum Beruf. Ich bin seit 2014 Yogalehrer. Da ich kein Sozialarbeiter bin und nicht aus gesetzlich/rechtlichen Gründen in einer therapeutisch geführten Einrichtung mitarbeiten darf, entwickelte ich gemeinsam mit einer Theatergruppe aus Göttingen im Jahr 2011 das Suchtpräventionsprojekt TOXIMAN basierend auf meiner eigenen Drogenkarriere.
Das Projekt wurde während der Entwicklung von der Drogenberatungsstelle in Göttingen begleitetet und die Drogenbeauftragte der Bundesrepublik Deutschland hat es zum Projekt des Monats August 2012 ideell geehrt (www.toximan.de).
Heute freue ich mich in der Gruppe der Foundation – www.f-foundation.org sein zu dürfen. Wenn wir unsere Authentizität, Erzählungen, Vorträge, Seminare, Workshops und Theateraufführungen durchführen, bekommen wir hinterher die Bestätigung unzähliger junger Menschen, als auch Lehrkräfte-Sozialarbeiter/Innen und Verantwortlicher in Betrieben, eine nachhaltige und innovative Suchtpräventionsarbeit geleistet zu haben. Somit sehen wir uns als eine Bereicherung im großen Netz des Suchthilfesystems und der Drogenarbeit an.

Jugend & ihre gefährdete Suchtentwicklung

Toximan und der gemeinnützige Verein SuGe e.V (www.toximan.de) ist ein Projekt, dass junge Menschen über einen „gesunden“ Konsum aufklärt, bevor es zu der Entstehung einer Sucht kommt. Im August 2012 erhielt Toximan die Auszeichnung „Projekt des Monats“ der Drogenbeauftragten der Bundesrepuplik Deutschland. Seitdem besucht er Schulen im ganzen Bundesland.

Der gemeinnützige Verein SuGe (Sucht-und Gewaltprävention) wurde am 14.Oktober 2017 von engagierten Menschen zur Liebe der Jugend gegründet. Ziel des Vereines ist die Förderung des öffentlichen Gesundheitswesen und die Unterstützung hilfsbedürftiger Menschen als auch die Schaffung einer „Kriseninterventionsschlafstätte junger Menschen (18-30 Jahre). Ebenso ist Wolfgang Sosnowski Mitglied der Foundation (www.f-foundation.org) ein Zusammenschluss ehemaliger konsumierender suchtmittel- und stoffungebundener Menschen, die ein Ziel verfolgen:

Sie streben mit ihren Vorträgen und persönlichen Erzählungen einen Perspektivenwechsel und eine bessere Aufklärung mit Blick auf den Begriff und das Phänomen der Sucht an. Sie wollen für mehr Verständnis und Akzeptanz sorgen, denn nur so ist Betroffenen, Angehörigen und Suchtgefährdeten wirklich geholfen.

Selbstgestaltung des Lebens:

Freiheit,welche nicht nur positiv zu bewerten ist, sondern auch Belastungen und neue Herausforderungen mit sich bringt, als auch steigendes Bildungsniveau, Lösung vom Elternhaus hat jeder junger Mensch zu bewältigen. Hinzu kritisieren viele Erwachsene den Wertefall der Jugend. Außerdem sorgen sich Eltern und Lehrer darüber, dass Jugendliche zu wenig über die Zukunft nachdenken. Aber ist dies tatsächlich so? Leben Jugendliche „blauäugig“? In den Tag hinein? Fehlen ihnen Werte als Orientierungspunk im Leben?

Derartige Einschätzungen beruhen auf Vorurteile. Jugendliche beschäftigen sich intensiv mit ihrer Zukunft und vertreten sowohl traditionelle als auch moderne Werte. In all diesen Anpassungs- und Entwicklungsaufgaben steckt ein Jugendlicher,der sich in der Adoleszenz befindet. Er hat dies alles gegenüber seiner inneren und gegenüber seiner äußeren „Welt“ zu verteidigen. Hier besteht die Gefahr, wenn alles nicht mehr bewältigt werden kann oder entsprechende Bezugspersonen fehlen, in eine Suchtkarriere zu verfallen.

Durch frühzeitiges Erkennen der Präventionsprogramme von Toximan & SuGe e.V. als auch der F. Foundation kann bei suchtgefährdeten Jugendlichen die Suchtentwicklung zu manifester Abhängigkeit unterbrochen werden.

Dies würde eine Verringerung der Zahl chronischer Abhängigkeitserkrankungen nach sich ziehen und sich wiederum in einer Verringerung der finanziellen Belastungen für die Gesellschaft in Form sinkender Gesundheits-, Sozial-und Gerichtskosten äußern. So liesen sich unter anderem auch beispielsweise Folgekosten durch stationäre Entwöhnungsbehandlungen reduzieren.

Wir brauchen eine Kultur, des nicht Weg Schauens, sondern eine Kultur der Achtsamkeit und des Hinschauens, des Hinschauens des Miteinanders und Hinhören unserer jungen Menschen. Sie gestalten unsere Zukunft, und nicht Du und Ich!

Junge Menschen brauchen verlässliche Ansprech- und Vertrauenspersonen, die sie auf ihren Weg begleiten. Um dieser Verantwortung gerecht zu werden, müssen wir den Ort der Jugend verstehen.

Die Anstrengungen Toximan und von SuGe e.V. (Sucht-und Gewaltprävention) bildet die rechtliche Grundlage ihrer Präventionsarbeit . Wir wollen informieren, aufklären und damit aktiv Stellung in diesem Prozess mittragen.Helfen Sie mit und seien sie aufmerksam, um junge Menschen vor den Gefahren des Drogenkonsums zu bewahren!

Wenn Sie Interesse haben, Wolfgang Sosnowski als Experte zu sich einzuladen oder zu interviewen, kontaktieren Sie die F. Foundation.

sonja-vukovic-christiane-f-mein-zweites-leben-rednerin-sucht-suchtpraevention-gegessen-autorin

Termine

  • 1.2.2017 – 13:40 Uhr St. Ursula Schule Geisenheim  im Rheingau-Taunus Kreis, Geisenheim
  • 25.1.2017 – 9:40 Uhr Max-Planck-Gymnasium Göttingen
  • 8.2.2017 – 9:40 Uhr Rainald-von-Dassel-Schule, Dassel
  • 17.5.2017 – 13.45 Uhr Carl-Friedrich-Gauß-Schule, Friedland / Groß Schneen
  • 29.5.2017 – 9:40 Uhr Jugendgästehaus Duderstadt
  • 30.5.2017 – 9:40 Uhr Jugendgästehaus Duderstadt
  • 16.1.2018 – Bonifatiusschule
  • 23.1.2018 – Martin Luther King Schule Göttingen
  • 19.4.2018 – 18:00 Uhr Aula der IGS Göttingen